Beratung:
Die Haut
Hautbarriere

Die Hautbarriere: Unsere Schutzhülle

Unsere Haut verhindert nicht nur, dass Bakterien, Viren oder Fremdstoffe in den Körper eindringen. Sie schützt den Körper auch vor Feuchtigkeitsverlust. Für diesen Rundumschutz ist die Hautbarriere verantwortlich. Erfahren Sie hier mehr zur Barrierefunktion der Haut, was passiert, wenn diese nicht intakt ist und wie Sie die Hautbarriere wieder aufbauen können.

Die Funktion der Hautbarriere

Wasser ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens. Die Haut eines Erwachsenen besteht zu ca. 70 % aus Wasser. 2/3 des Wassers ist in der tiefen Dermis und 1/3 ist in der Epidermis vorhanden. Die Haut fungiert als natürliches Schild gegen äußere Einflüsse und reguliert den Wasserverlust. Damit die Barriere intakt bleibt, ist Flüssigkeitszufuhr von äußerster Wichtigkeit. Um eine gesunde Haut zu haben, müssen Sie die Haut häufig mit Flüssigkeit versorgen und die Hautbarriere schützen. 

Die Hautalterung und äußere Einflüsse verhindern, dass der Hydrolipidfilm (Schutzfilm auf der Hautoberfläche) seine Funktion als Schutzbarriere und Regulierer des Wasserverlusts ausreichend ausüben kann.

 

Störung der Hautbarriere und ihre Folgen

Es ist ganz einfach: Wenn die Haut Feuchtigkeit verliert, verliert sie auch an Vitalität und trocknet aus. 

Wenn die Haut trocken ist, verschlechtert sich die Barrierefunktion und sie verliert schneller Wasser. Die Haut büßt an Bindekraft ein und wird trocken. Außerdem verliert sie ihre Elastizität und Geschmeidigkeit. Es erscheinen trockenheitsbedingte Linien; die Haut wird rau und hat nicht mehr ihren natürlichen Glanz. 

 

Unterschied zwischen gesunder und trockener Haut

Gesunde Haut
Diagramm: Die Hautbarriere bei trockener Haut | Neutrogena

Trockene Haut
Diagramm: Die Hautbarriere bei befeuchteter Haut  Neutrogena

 

Die Folge des Wassermangels ist die Austrocknung der Haut. Trockene Haut kann sich angespannt anfühlen und es tritt eine Überempfindlichkeit ein, wenn Sie ungeeignete Pflegeprodukte benutzen. Manchmal produziert ausgetrocknete Haut sogar zu viel Talg, um einen neuen Hydrolipidfilm wieder herzustellen: Dies wird Seborrhö (fettige Haut) genannt. Um diese Folgen zu verhindern, muss die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden.

 

Die Hautbarriere wieder aufbauen

Zum Glück kann trockene Haut ein vorübergehender und reversibler Zustand sein. Wenn keine Hauterkrankung vorliegt, kann in der Regel die Hautbarriere gestärkt werden und die Haut somit ihre Geschmeidigkeit und Elastizität zurückgewinnen. Hierfür gibt es geeignete Produkte für trockene Haut, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, ohne dabei zu fetten wie das Neutrogena Hydro Boost Creme Gel. Zudem sollten Sie sich eine tägliche Pflegeroutine und eine gesunde Lebensweise aneignen.

Zurück zum Anfang der Seite