Infos & Tipps:
Körperpflege

Tipps für eine schöne, gesunde Haut

Die tägliche Körperpflege geht über die Reinigung und Pflege der Haut mit Kosmetik-Artikeln hinaus. Wir haben Ihnen Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihre Haut pflegen und schonen können – von innen und außen.

Hautpflege für jeden Hauttyp

Verwenden Sie Ihrem Hauttyp entsprechend täglich oder mehrmals pro Woche eine Körperlotion. Besonders wichtig ist das Eincremen nach dem Duschen oder Sonnenbaden. Pflegen Sie stark beanspruchte Körperpartien mit reichhaltigen Produkten. Verwenden Sie zum Beispiel eine feuchtigkeitsspendende Handcreme, Lippenpflege, Fußcreme und Gesichtscreme.

12 Tipps für die ideale Körperpflege

Der ideale ph-Wert

Achten Sie bei der täglichen Hygiene und Reinigung auf Produkte mit einem neutralen pH-Wert, um den natürlichen Säureschutzmantel Ihrer Haut nicht zu zerstören. Dies gilt vor allem für die Gesichtsreinigung. Denn die Haut im Gesicht ist besonders sensibel.

Richtig baden und duschen

Duschen oder baden Sie nicht zu heiß. Wenn Sie in der kalten Jahreszeit nicht auf Ihr warmes Bad verzichten möchten, geben Sie einen Schuss Olivenöl oder einen Badezusatz mit fettigen/ öligen Komponenten in das Badewasser. Es bildet einen leichten, schützenden Fettfilm auf Ihrer Haut.

Viel Trinken!

Trinken Sie ausreichend viel Wasser, Früchte- oder Kräutertee (ca. 1,5 bis 2 Liter am Tag). Damit können Sie die Hautfunktionen nachhaltig unterstützen.

Das A & O: Die Ernährung!

Achten Sie auf eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung  mit Fisch, Vollkornprodukten, Obst und Gemüse. Denken Sie auch an eine ausreichende Zufuhr von wichtigen Mineralien, wie Eisen, Magnesium, Kalium oder Zink.

Schreiben Sie UV-Schutz groß

Vermeiden Sie häufige, lange Sonnenbäder und Besuche im Solarium. Wenn es Sie doch in die Sonne zieht, achten Sie auf ausreichenden Sonnenschutz. So vermeiden Sie Fältchen durch lichtbedingte Hautalterung.

Es lebe der Sport

Bewegen Sie sich regelmäßig (Sport treiben oder Spazieren gehen). Bewegung regt die Durchblutung der Haut an und der dabei entstehende Schweiß hat eine reinigende Wirkung.

Schützen Sie Ihre Hände

Tragen Sie bei der Hausarbeit Gummihandschuhe, wenn Sie in Kontakt mit Spül- und Reinigungsmitteln kommen, um Ihre Haut vor dem Austrocknen zu schützen.

Achtung: Chemikalien in Kleidungsstücken!

Waschen Sie neue Kleidungsstücke vor dem ersten Tragen, um Chemikalien in den Fasern zu entfernen.

Ganz entspannt!

Auch Stress kann der Haut schaden. Sorgen Sie für ausreichend Schlaf und bauen Sie Entspannungsphasen in Ihren Alltag ein (z.B. mit einer kleinen Massage).

Öfters mal: „Finger weg!“

Nikotin und Alkohol schaden der Haut und lassen sie altern. Ihre Haut dankt Ihnen einen reduzierten Zigaretten- und Alkoholkonsum.

Trockene Luft vermeiden!

Sorgen Sie in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus für ein besseres Klima, denn zu niedrige Luftfeuchtigkeit kann die Haut austrocknen. Die einfachste Methode ist ein mit Wasser gefülltes Gefäß auf der Heizung.

Greifen Sie beim Baden zu einem Badeöl oder geben Sie einen Tropfen Olivenöl in Ihr Badewasser, denn Schaumbäder können der Haut Feuchtigkeit und Fette entziehen.

Saunieren hilft!

Entspannen Sie ab und zu in der Sauna. Das stärkt nicht nur das Immunsystem und den Kreislauf, es wirkt sich auch positiv auf Ihre Haut aus. Die Durchblutung wird angeregt, die Haut gereinigt und entschlackt.

Zurück zum Anfang der Seite

Das könnte Sie auch interessieren ...

Gute Gründe

Gute Gründe

Mehr