Search

Retinol Creme – dein Pflegeplus für einen strahlenden Teint

Frau lächelt und nutzt ein Pflegeprodukt für Ihr Gesicht

Wusstest du, dass Retinol, auch als Vitamin A bekannt, zu einem der am besten erforschten Wirkstoffe in einer Gesichtscreme gehört? Ob als Unterstützung bei der Zellerneuerung oder der körpereigenen Kollagenproduktion, Retinol Cremes tragen ihren Namen als Anti-Aging-Wunder zu Recht.

Du hast schon einiges über das Wundermittel Retinol gehört und bist bereit, es zu testen? Aber du bist besorgt darüber, wie deine Haut auf eine Gesichtscreme mit Retinol reagiert? Unser Anfänger-Guide zeigt dir, ob eine Creme mit Retinol für dich geeignet ist und wie du Risiken bei der Anwendung mit Retinol vermeidest.

Was ist und was macht Retinol?
Ab welchem Alter sollte ich eine Creme mit Retinol nutzen?
Retinol bei empfindlicher Haut?
Wie viel Retinol Creme sollte ich auftragen und wie trage ich sie auf?
Wann sollte ich Retinol auftragen?
Wie oft sollte ich eine Creme mit Retinol anwenden?
Was mache ich bei Hautreizungen nach der Pflege mit einer Retinol Creme?

Was ist und was macht Retinol?

Retinol ist eine besonders wirksame Form von Vitamin A. Das wichtige Vitamin ist essentiell für den Körper und an zahlreichen Funktionen beteiligt. Hautpflege mit Retinol kann das Erscheinungsbild der Haut deutlich verbessern. Während des Alterungsprozesses verringert sich der Zellumsatz der Haut. Retinol wirkt dem entgegen, indem es den Erneuerungsprozess der Haut ankurbelt.

Formulierungen mit Retinol helfen, mehrere Zeichen der Hautalterung zu verringern, indem sie die Erneuerung der Hautzellenoberfläche stimulieren, die Elastinsynthese unterstützen, die Kollagenproduktion steigern und die Anzahl der Kollagenasen verringern, die für den Kollagenabbau verantwortlich sind.

Obwohl es kein richtiges oder falsches Alter gibt, um mit der Anwendung von Retinol zu beginnen, empfehlen die meisten Dermatologen, es in Ihren 20ern in Ihre Hautpflege aufzunehmen. Warum? Die Produktion von Kollagenfasern beginnt in unseren 20ern abzunehmen.

Kollagen hilft, ein glattes, pralles Aussehen der Haut zu erhalten. Kollagenverlust kann zu Falten und Erschlaffung führen. Weil es die Fibroblasten dazu anregt, weiterhin Kollagen zu produzieren, kann Retinol eingesetzt werden, um die Haut zu verjüngen und die Zeichen der Hautalterung zu verhindern, bevor sie auftreten.

Ab welchem Alter sollte ich eine Creme mit Retinol nutzen?

Du kannst eine Creme mit Retinol verwenden, sobald du die ersten Zeichen von Hautalterung bemerkst. Das können zum Beispiel tiefere Linien oder Falten sein, die nicht mehr mit deiner üblichen Feuchtigkeitscreme behandelt werden können.

Das Alter, in dem das geschieht, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab: Von deinem Hauttyp, deiner allgemeinen Gesundheit und der Menge an Sonneneinstrahlung, die du während deines gesamten Lebens hattest.

Wenn du beispielsweise eine helle Haut mit mäßiger Sonneneinstrahlung hast, kann es möglicherweise sein, dass du Retinol Creme schon früher nutzen solltest, als Menschen mit einem olivfarbenen Teint, die ihre Haut immer vor der Sonne geschützt haben.

Retinol bei empfindlicher Haut?

Du kennst deine Haut am besten und weißt, wie sie auf neue Inhaltsstoffe reagiert. Je nachdem wie empfindlich oder widerstandsfähig deine Haut ist, solltest du die Anwendung von Retinol Creme entsprechend anpassen. Wie Retinol am besten Anwendung in deiner Pflegeroutine findet, erfährst du in unseren Retinol-Expertentipps.

Wenn deine Haut zuvor auf Produkte mit hohem Retinolgehalt reagiert hat, kann sie dennoch eine andere Creme mit Retinol vertragen. Der beste Weg, das herauszufinden, ist, es zu testen.

Wenn deine Haut besonders empfindlich ist, beginne mit einem Verträglichkeitstest: Trage hierfür täglich eine kleine Menge der Retinol Creme auf eine zwei Zentimeter große Fläche auf deiner Wange auf und warte zwei Wochen, ob deine Haut reagiert, bevor du die Creme an einer anderen Stelle anwendest.

Vermeide besonders empfindliche Bereiche wie Augen, Nase oder den Mund – es sei denn, du verwendest eine speziell für empfindliche Hautpartien entwickelte Creme wie die Neutrogena® Retinol Boost Augencreme.

Überprüfe deine Haut auf empfindliche Hautreaktionen wie Rötungen, Juckreiz oder Abblättern. Sollte eine oder mehrere Reaktionen zutreffen, solltest du den Test mit der Retinol Creme für eine Woche pausieren.

Verspürst du ein sofortiges Brennen, solltest du die Haut unverzüglich mit kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Reagiert die Haut auf die Retinol Creme hingegen in dem kleinen Testbereich gut, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Retinol Creme mit ihrer Wirkung auch für eine Anwendung auf dem gesamten Gesicht und dem Halsbereich geeignet ist.

Wie viel Retinol Creme sollte ich auftragen und wie trage ich sie auf?

Bist du der Meinung, dass die Creme mit Retinol für deine Haut geeignet ist, solltest du mit einer kleinen, erbsengroßen Menge für das gesamte Gesicht und den Hals beginnen. Mit Ausnahme der oben genannten empfindlichen Gesichtspartien können die übrigen Bereiche sanft mit der Creme eingerieben werden.

Da die Haut nur eine gewisse Menge an Retinol aufnehmen kann, ist das Auftragen von mehr als der empfohlenen Menge eine Verschwendung des Produkts und kann das Risiko von Reizungen erhöhen.

Hautärzte empfehlen oft, nach der Gesichtsreinigung einige Minuten zu warten, bevor retinolhaltige Produkte aufgetragen werden – insbesondere, wenn die Haut empfindlich ist.

Wann sollte ich Retinol auftragen?

Retinol wird in seiner Wirkung durch UV-Strahlung reduziert und macht die Haut gegenüber der Sonne empfindlicher. Daher solltest du eine Retinol Creme am besten abends nach der Gesichtsreinigung auftragen. Ideal dazu geeignet, ist eine Nachtcreme mit Retinol wie die Neutrogena® Retinol Boost Nachtpflege.

Solltest du Retinol tagsüber anwenden, nutze eine Retinol Creme mit Lichtschutzfaktor wie die Neutrogena® Retinol Boost Tagespflege mit Lichtschutzfaktor 15 oder trage zu deiner Retinol Creme ohne LSF ein zusätzliches Sonnenschutzmittel auf.

Wie oft sollte ich eine Creme mit Retinol anwenden?

Der Schlüssel für gute Behandlungsergebnisse einer Gesichtscreme mit Retinol liegt darin, den Verbrauch schrittweise zu steigern. Wenn deine Haut empfindlich ist, verwende eine Creme mit Retinol am besten in der ersten Woche nur bis zu zweimal und auch nur nachts.

Sollte die Reaktion gut sein und du verträgst die Retinol Creme, kann die Anwendung auf bis zu dreimal pro Woche gesteigert werden – in der darauffolgenden Woche dann auf bis zu viermal, bis du sie in deiner täglichen Pflege nutzt.

Bei einer widerstandsfähigen Haut sollte die Retinol Creme anfangs jede zweite Nacht angewendet werden. Hat sich die Haut an den Inhaltsstoff gewöhnt, kannst du zu einer regelmäßigen, nächtlichen Anwendung übergehen. Auch wenn dir das jetzt langsam erscheint, weil du die Ergebnisse so schnell wie möglich sehen möchtest, ist dieses schrittweise Vorgehen wichtig, damit sich die Haut langsam an das Retinol gewöhnt.

Zudem solltest du auf hochwertige Retinol Produkte zurückgreifen, die auch wissenschaftlich bestätigte Ergebnisse liefert, wie unsere Neutrogena® Retinol Boost Pflegeserie.

Was mache ich bei Hautreizungen nach der Pflege mit einer Retinol Creme?

Bei allen Hauttypen ist es normal, dass die Haut leicht gerötet, sich warm anfühlt oder schuppt, wenn sie sich an ein Retinol Creme und Produkte gewöhnt. Das sind vorübergehende Anzeichen dafür, dass das Retinol wirkt.

Sollten die Hautreizungen nach der Anwendung der Retinol Creme jedoch anhalten oder zu Beschwerden führen, solltest du das Produkt für eine Woche pausieren und es anschließend erneut versuchen. Steigere den Verbrauch wieder schrittweise oder nutze eventuell eine Creme mit einer geringeren Retinol-Konzentration.

Wenn deine Haut zu einem Zeitpunkt gerötet, wund oder besonders trocken ist, stelle die Anwendung der Retinol Creme für mindestens fünf Tage ein, damit sich die Haut erholen kann. Möglicherweise ist es nötig, den Verbrauch noch langsamer zu steigern oder eine geringere Menge der Gesichtspflege mit Retinol zu verwenden.

Auch eine Wiederholung des Verträglichkeitstests kann sinnvoll sein, um zu überprüfen, ob du tatsächlich besonders empfindlich auf den Inhaltsstoff reagierst und daher besser keine Creme mit Retinol verwenden solltest.

Du hast Fragen zu Neutrogena® Retinol Produkten?

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Neutrogena®-Produkten, die Retinol enthalten – wie das Neutrogena® Retinol Boost-Serum und die Neutrogena® Retinol Boost Augencreme – erhältst du in unseren Retinol-FAQs.