Skip to main content
Search

Creme mit Retinol: Anwendung in der Hautpflege

Creme mit Retinol – Das solltest du vor der ersten Anwendung wissen

Du hast alles über das Wundermittel Retinol gehört und bist bereit, es zu testen? Aber du bist besorgt darüber, wie deine Haut reagiert? Unser Anfänger-Guide zeigt dir, ob eine Creme mit Retinol für dich geeignet ist und wie du Risiken bei der Anwendung mit Retinol vermeidest.

Ab welchem Alter sollte ich eine Creme mit Retinol nutzen?

Du kannst eine Creme mit Retinol verwenden, sobald du die ersten Zeichen von Hautalterung bemerkst. Das können zum Beispiel tiefere Linien oder Falten sein, die nicht mehr mit deiner üblichen Feuchtigkeitscreme behandelt werden können.

Das Alter, in dem das geschieht, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab: Von deinem Hauttyp, deiner allgemeinen Gesundheit und der Menge an Sonneneinstrahlung, die du während deines gesamten Lebens hattest. Wenn du beispielsweise eine helle Haut mit mäßiger Sonneneinstrahlung hast, kann es möglicherweise sein, dass du Retinol schon früher nutzt als Menschen mit einem olivfarbenen Teint, die ihre Haut immer vor der Sonne geschützt haben.

Ich habe eine empfindliche Haut. Kann ich Retinol trotzdem verwenden?

Du kennst deine Haut am besten und weißt, wie sie auf neue Inhaltsstoffe reagiert. Je nachdem wie empfindlich oder widerstandsfähig deine Haut ist, solltest du die Anwendung von Retinol entsprechend anpassen.

Auch wenn deine Haut zuvor auf Produkte mit hohem Retinolgehalt reagiert hat, kann sie dennoch eine andere Creme mit Retinol vertragen. Der beste Weg, das herauszufinden, ist, es zu testen: Wenn deine Haut besonders empfindlich ist, beginne mit einem Verträglichkeitstest: Trage hierfür eine kleine Menge auf eine zwei Zentimeter große Fläche auf deiner Wange auf und warte zwei Wochen, ob deine Haut reagiert, bevor du die Creme an einer anderen Stelle anwendest.

Vermeide besonders empfindliche Bereiche wie Augen, Nase oder den Mund – es sei denn, du verwendest eine speziell für empfindliche Hautpartien entwickelte Creme wie die Neutrogena Cellular Boost Augencreme mit Retinol

Überprüfe deine Haut auf empfindliche Hautreaktionen wie Rötungen, Juckreiz oder Abblättern. Sollte eine oder mehrere Reaktionen zutreffen, solltest du den Test für eine Woche pausieren. Verspürst du ein sofortiges Brennen, solltest die Haut unverzüglich mit kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Reagiert die Haut hingegen in dem kleinen Testbereich gut, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Retinol-Creme auch für eine Anwendung auf dem gesamten Gesicht und dem Halsbereich geeignet ist.

Wieviel Creme mit Retinol sollte ich auftragen und wie trage ich sie auf?

Bist du der Meinung, dass die Creme mit Retinol für deine Haut geeignet ist, solltest du mit einer kleinen, erbsengroßen Menge für das gesamte Gesicht und den Hals beginnen. Mit Ausnahme der oben genannten empfindlichen Gesichtspartien können die übrigen Bereiche sanft mit der Creme eingerieben werden.

Da die Haut nur eine gewisse Menge an Retinol aufnehmen kann, ist das Auftragen von mehr als der empfohlenen Menge eine Produktverschwendung und kann das Risiko von Reizungen erhöhen. Hautärzte empfehlen oft, nach der Gesichtsreinigung einige Minuten zu warten, bevor retinolhaltige Produkte aufgetragen werden – insbesondere, wenn die Haut empfindlich ist.

Solltest du Retinol tagsüber anwenden und Deine Creme keinen Lichtschutzfaktor beinhalten, trage zusätzlich auch immer einen Lichtschutzfaktor auf, da das Retinol die Haut empfindlicher gegenüber Sonnenstrahlen machen kann.

Wie oft pro Woche sollte ich eine Creme mit Retinol anwenden?

Der Schlüssel für gute Behandlungsergebnisse liegt darin, den Verbrauch schrittweise zu steigern. Wenn deine Haut empfindlich ist, verwende Creme mit Retinol am besten in der ersten Woche nur bis zu zweimal und auch nur nachts. Sollte die Reaktion gut sein und du verträgst die Creme mit Retinol, kann der Verbrauch auf bis zu dreimal pro Woche gesteigert werden – in der darauffolgenden Woche dann auf bis zu viermal und so weiter.

Bei einer widerstandsfähigen Haut sollte die Creme anfangs jede zweite Nacht angewendet werden. Hat sich die Haut an den Inhaltsstoff gewöhnt, kannst du zu einer regelmäßigen, nächtlichen Anwendung übergehen. Auch wenn dir das jetzt langsam erscheint, weil du die Ergebnisse so schnell wie möglich sehen möchtest, ist dieses schrittweise Vorgehen wichtig, damit sich die Haut langsam an das Retinol gewöhnt.

Was mache ich bei Hautreizungen?

Bei allen Hauttypen ist es normal, dass die Haut leicht gerötet wird, sich warm anfühlt oder abblättert, wenn sie sich an ein Retinol Produkt gewöhnt. Das sind vorübergehende Anzeichen dafür, dass das Retinol wirkt. Sollten die Hautreizungen jedoch anhalten oder zu Beschwerden führen, solltest du das Produkt für eine Woche pausieren und es anschließend erneut versuchen. Steigere den Verbrauch wieder schrittweise oder nutze eventuell auch ein Produkt mit einer geringeren Konzentration.

Wenn deine Haut zu irgendeinem Zeitpunkt gerötet, wund oder besonders trocken ist, stelle die Anwendung für mindestens fünf Tage ein, damit sich die Haut erholen kann. Möglicherweise ist es nötig, den Verbrauch noch langsamer zu steigern oder eine geringere Menge des Produktes zu verwenden. Auch eine Wiederholung des Verträglichkeitstests kann sinnvoll sein, um zu überprüfen, ob du tatsächlich besonders empfindlich auf den Inhaltsstoff reagierst und daher besser kein Retinol verwenden solltest.

Du hast Fragen zu bestimmten Produkten?

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Neutrogena-Produkten die Retinol enthalten – Neutrogena Cellular Boost-Konzentrat und Neutrogena Cellular Boost Augencreme – erhältst du in unseren Retinol-FAQs.