Skip to main content

Search

Search

Gesichtsreinigung

Eine regelmäßige Gesichtsreinigung ist das A&O einer strahlenden, reinen Haut

Gesichtsreinigung

Die Gesichtsreinigung bildet die Basis für eine umfassende Gesichtspflege. Denn nur eine saubere, geklärte Haut kann die Inhaltsstoffe der anschließenden Pflegeprodukte optimal aufnehmen.

1. Make-up entfernen

Egal, ob du Kajal, Wimperntusche, Lidschatten oder Eyeliner benutzt: Vor dem Schlafengehen solltest du dich immer abschminken. Modernes Make-up ist besonders haltbar, schließlich soll es einen stressigen Bürotag oder eine Partynacht überstehen. Vor allem das Entfernen von wasserfestem Make-up ist eine Herausforderung.

Wenn du abends Make-up und Puderreste nicht entfernst, können die Poren verstopfen, und die Haut neigt dann schneller zu Pickeln, Mitessern und Rötungen. Im Handel werden für Mascara und Co. verschiedene Gesichtsreinigungsprodukte angeboten: schäumende Waschgele, milde Reinigungstücher oder öl-basierte Reiniger. Welche Art von Produkt du verwendest, hängt von deinem Hauttyp, aber auch von deinem Geschmack und deinem verwendeten Make-up ab.

2. Gesichtshaut reinigen

Auch wenn du kein Make-up verwendest, solltest du deine Haut idealerweise morgens, vor allem aber abends mit einem geeigneten Reinigungsprodukt von überschüssigem Talg und Schmutz befreien. Achte dabei auf milde Produkte, die deinem Hauttyp entsprechen und deine Hautschutzbarriere nicht angreifen.

Es ist wichtig, das Gesicht nicht zu häufig zu reinigen. Zweimal pro Tag (morgens und abends) ist ausreichend. Übertriebene Reinigung kann nämlich dazu führen, dass der natürliche Schutzmantel deiner Haut angegriffen wird.

3. Gesichtsreinigung bei sensibler Haut

Wenn du empfindliche Haut hast, solltest du auf alkoholhaltige, aggressive Reiniger und Peelings verzichten. Bei sensibler Haut eignet sich zur Reinigung zum Beispiel ein mildes Mizellenwasser. Es funktioniert ähnlich wie ein Gesichtswasser, jedoch ohne die Haut dabei zu strapazieren. Aber auch milde Reinigungstücher eignen sich gut zur täglichen Reinigung von sensibler Haut.

neutrogena-empfindliche-haut.jpg

Gesichtsreinigung für sensible Haut

4. Gesichtsreinigung bei fettiger und unreiner Haut

Fettige Haut und unreine Haut produzieren überdurchschnittlich viel Talg. Deshalb sollte sie besonders sorgsam gereinigt werden. Ein Wasch-Peeling eignet sich hier besonders gut, denn es verfeinert die Poren und mattiert den Teint. Deine Haut neigt zudem zu Pickeln und Mitessern? Ein Anti-Pickel Waschgel oder ein Gesichtswasser gegen Mitesser sind dann ideal.

Gesichtsmasken können ergänzend zur täglichen Basisreinigung verwendet werden. Ihre Wirkstoffe verbleiben länger auf der Haut als bei anderen Produkten und befreien die Haut gründlich von überschüssigem Hauttalg und Unreinheiten. Die Struktur der Haut kann so verfeinert und das Aussehen erfrischt werden (siehe auch Gesichtsmaske gegen Pickel).

5. Gesichtsreinigung bei trockener Haut

Die Versorgung mit Pflege und vor allem Feuchtigkeit steht bei trockener Haut an erster Stelle. Verwende daher keine „normale“ Seife. Für trockene Haut eignet sich eine feuchtigkeitsspendende milde Reinigungslotion. Sie reinigt gründlich, ohne die Haut auszutrocknen. Gleichzeitig spendet sie langanhaltende Feuchtigkeit. Wer es etwas praktischer mag, nimmt spezielle Reinigungstücher für trockene Haut.

6. Gesichtsreinigung bei Mischhaut

Für den Hauttyp Mischhaut empfehlen sich Produkte, welche die fettigere T-Zone klären und zugleich den trockenen Partien Feuchtigkeit spenden, ohne zu fetten. Hier eignen sich zum Beispiel ein mildes Gesichtswasser oder sanfte Reinigungstücher.

Unsere Tipps waren für dich hilfreich? Dann lies auch unsere Tipps zur Handpflege, Gesichtspflege, Körperpflege, Fußpflege und Lippenpflege.