Skip to main content
Search

Gesichtspflege : Pflegeroutine für eine gesunde Haut

Gesichtspflege

Tipps für eine schöne, gesund aussehende Gesichtshaut

Du hast recherchiert, deine beste Freundin befragt und unzählige Stunden damit verbracht, Produktbewertungen zu lesen. Nun verfügst du offiziell über alle Informationen, die du brauchst, um deine Haut optimal zu pflegen. Die richtige Pflege ist einer der wichtigsten Punkte auf dem Weg zu einer schönen, gesund aussehenden Haut und einem strahlenden Teint! Doch auch andere Faktoren können eine Rolle spielen. Wenn du nun vor der Sammlung an Fläschchen, Tuben und Cremes in deinem Badezimmerregal stehst, bleibt eine Frage übrig: Welches Produkt verwendest du zuerst?

Hautpflege-Routine: Was, wann und warum

In welcher Reihenfolge du deine Hautpflegeprodukte aufträgst, scheint vielleicht keine große Rolle zu spielen. Letzten Endes wird sowieso alles auf deinem Gesicht landen, oder? Aber wenn du Zeit (und Geld) für die Verbesserung deines Hautbildes investierst, sollten die Produkte auch ihrem bestmöglichen Nutzen nach angewendet werden.

Zum Glück ist das weniger ein Ratespiel als du vielleicht denkst. Egal, für welches Produkt du dich entscheidest, es gibt immer eine wissenschaftlich fundierte Empfehlung, wie dieses richtig aufgetragen wird.

Generell gilt:

  • Überprüfe zunächst die Konsistenz. Du solltest Hautpflegeprodukte immer in der Reihenfolge von dünn bis dick auftragen. Beginne mit Flüssigkeiten und wechsele dann zu leichten Seren. Anschließend kannst du Cremes und Öle auftragen.
  • Priorisiere deine Produkte. Je wichtiger der Inhaltsstoff ist, desto früher sollte das Produkt aufgetragenwerden! Viele Wirkstoffe müssen tief in die Haut eindringen, um richtig zu wirken.
  • Beachte die Kombination. Einige Produkte passen nicht gut zusammen. Zum Beispiel helfen Glykolsäure und Salicylsäure bei der Behandlung von Akne. Wenn die beiden Säuren jedoch vermischt werden, kann dies – abhängig von der Konzentration der Säuren – eventuell zu geröteter und gereizter Haut führen. Schau dir auch an, was als Basis für deine Produkte dient. Produkte auf Wasserbasis und Ölbasis sollten getrennt aufgetragen werden, um sicherzustellen, dass jedes Produkt ausreichend Zeit hat, um in die Haut einzudringen.
  • Mit etwas Sonnenschutz abschließen. Wenn du möchtest, dass deine Sonnencreme so lange wie möglich wirkt, sollte dies der letzte Schritt in der Pflegeroutine sein – unabhängig davon, ob du drei oder zehn Produkte verwendest.
     

Wie man Schritt für Schritt eine Hautpflege-Routine entwickelt

Um eine Routine bei der Hautpflege zu entwickeln, ist es jetzt an der Zeit, sich mit den Details zu befassen. Dabei ist es nicht wichtig, jeden der unten aufgeführten Schritte genau zu befolgen – das Ziel ist es, eine Routine zu entwickeln, die gut zu dir und deinem Hauttyp passt.

Neutrogena® zeigt dir sieben einfache Schritte, die dir dabei helfen können:

1. Regelmäßig reinigen

Die Gesichtsreinigung bildet die Basis für eine umfassende Gesichtspflege. Beginne daher immer mit einem Produkt, das die Haut reinigt. Hautpflegeprodukte funktionieren am besten auf einer sauberen Oberfläche! Denn nur eine saubere, geklärte Haut kann die Inhaltsstoffe der anschließenden Pflegeprodukte optimal aufnehmen.

Es ist dabei jedoch auch wichtig, das Gesicht nicht zu häufig zu reinigen. Zweimal pro Tag (morgens und abends) ist ausreichend. Übertriebene Reinigung kann dazu führen, dass du die natürliche Hautschutzbarriere angreifst. Mehr Informationen findest du auch unter Gesichtsreinigung.

2. Die richtige Pflege auswählen

Ob trockene Haut, sensible Haut oder normale Haut – wichtig sind optimal auf deinen individuellen Hauttyp abgestimmte Gesichtspflegeprodukte. Schau genau auf das Etikett und wähle deine Gesichtscremes und andere Produkte aus, die zu deinem Hauttyp passen (siehe auch Hauttypen).

Trockene Haut benötigt viel Feuchtigkeit. Eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme versorgt die Haut mit Feuchtigkeitsdepots, die den Tag über kontinuierlich Feuchtigkeit an die Haut abgeben. Für sensible, also zu Hautirritationen neigende Haut, eignet sich eine parfümfreie Feuchtigkeitscreme.

Bei fettiger, zu Pickeln und Mitessern neigender Haut empfiehlt sich eine spezielle Feuchtigkeitscreme für unreine Haut. Solch eine Creme sollte ölfrei sein, die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und Hautunreinheiten reduzieren.

Für Mischhaut eignet sich eine ölfreie Creme, die die Poren nicht verstopft. Ein Feuchtigkeitsgel ist hier ideal – es zieht schnell ein und hinterlässt keinen klebrigen Film auf der Haut.

Je nach Hauttyp kannst du unter anderem folgende Produkte für deine Hautpflege verwenden:
  • Toner Wenn du einen Toner verwendest, trage ihn direkt auf die saubere Haut auf. Er hilft dabei, Reste nach der Reinigung zu entfernen und den pH-Wert der Haut auszugleichen.
  • Serum. Diese Produkte behandeln spezielle Hautpflegeprobleme wie trockene Haut, Flecken oder Falten. Sie enthalten eine hohe Konzentration an Wirkstoffen, die am besten in die Haut eindringen wenn sie so nah wie möglich an der Haut angewendet werden.
  • Feuchtigkeitscreme. Überspring diesen Schritt nicht, nur weil sich deine Haut nicht trocken anfühlt – es ist wichtig, die Feuchtigkeit in der Haut zu speichern – auch unabhängig vom Hauttyp

3. Die Augen und Lippen nicht vergessen

Die Haut um die Augen ist unglaublich dünn und zart. Das macht sie zu einer der empfindlichsten Hautstellen. Die Nutzung einer Augencreme bei der täglichen Pflegeroutine schützt die Haut bereits im Alter von 20 Jahren vor Schäden und erhält die Elastizität rund um die Augen. Trag die Augencreme vor allen weiteren Behandlungen auf, damit die anderen Wirkstoffe nicht versehentlich in die empfindlichere Augenpartie gerieben werden.

Aber nicht nur die Augen, sondern auch deine Lippen benötigen tägliche Pflege. Da unsere Lippen nicht über Talgdrüsen verfügen, die die Haut geschmeidig halten, trocknen sie schneller aus als andere Hautpartien und benötigen deshalb besondere Pflege. Hier findest du weitere Informationen zur Lippenpflege.

4. Sonnenschutz

Beende deine Pflegeroutine mit einer Schutzschicht. Sonnenschutz wirkt als Barriere zwischen der Haut und UVA- und UVB-Strahlen, die schädlich für deine Haut sein können. Laut der American Academy of Dermatology solltest du jeden Tag Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder höher auf die Haut auftragen – auch wenn es bewölkt ist und sogar im Winter.

Gerade im Hochsommer oder im Urlaub solltest du dein Gesicht regelmäßig mit Sonnencreme eincremen. Im Alltag eignet sich eine Tagescreme mit UV-Schutz. So ist deine empfindliche Gesichtshaut täglich geschützt.

5. Hände aus dem Gesicht

An unseren Händen befinden sich immer Bakterien. Greife daher möglichst nicht mit den Händen ins Gesicht. Dadurch vermeidest du, dass sich Bakterien und Schmutz auf deiner Gesichtshaut festsetzen und Unreinheiten verursachen. Tipps gegen Hautunreinheiten wie Mitesser und Pickel findest Du unter unreine Haut.

6. Lebe gesund

Gesunde Ernährung, viel trinken, Verzicht auf Nikotin, ausreichender Schlaf und regelmäßige Bewegung tragen dazu bei, dass deine Haut keinem unnötigen Stress ausgesetzt wird. Mehr zur gesunden Ernährung findest du unter Körperpflege.

7. Frag einen Experten

Solltest du Hautprobleme haben, scheu dich nicht, einen Hautarzt um Rat zu fragen.

Unsere Tipps waren für dich hilfreich? Dann lies auch unsere Tipps zur HandpflegeGesichtsreinigungKörperpflegeFußpflege und Lippenpflege.