Skip to main content
Search

Feuchtigkeitscremes

Die Gesichtshaut ist nicht nur besonders dünn und empfindlich, sie ist auch die meiste Zeit verschiedenen Umwelteinflüssen wie Hitze oder Kälte ausgesetzt. Gesichtscremes sollten daher die natürliche Hautschutzbarriere unterstützen, indem sie ihr ausreichend Feuchtigkeit spenden. Daher sind vor allem Feuchtigkeitscremes besonders gut für die Pflege der Gesichtshaut geeignet.

Feuchtigkeitscreme für trockene, empfindliche Haut

Feuchtigkeitscreme für fettige, unreine Haut

Tagescreme oder Nachtcreme?

Die richtige Pflegeroutine

Feuchtigkeitscreme für trockene, empfindliche Haut

Trockene Gesichtshaut entsteht, wenn unsere natürliche Hautschutzbarriere durch äußere Faktoren wie kalte Temperaturen oder trockene Heizungsluft, zu häufiges Sonnenbaden, Umweltverschmutzung oder Staub, aber auch durch den natürlichen Alterungsprozess geschwächt wird.

Wenn das natürliche Schutzschild der Haut nicht mehr intakt ist, kann die hauteigene Feuchtigkeit nach außen entweichen und Schadstoffe können in die empfindliche Haut eindringen. So kommt es zu Rötungen, die Haut wird rau, trocken und schuppig und es bilden sich kleine Trockenheitsfältchen.

Als Feuchtigkeitsspender hat sich vor allem der Wirkstoff Hyaluronsäure bewährt. Hyaluronsäure wirkt wie ein Schwamm und kann bis zum 1.000-fachen ihres eigenen Gewichts an Wasser aufnehmen.

Produktempfehlung: Mit „Hydro Boost“ hat Neutrogena® eine Feuchtigkeitscreme mit dem innovativen Hyaluron-Gel-Komplex entwickelt – mit Hyaluronsäure und Glycerin. In Kombination mit dem Wirkstoff Glycerin dewelcher der Haut zusätzlich hilft, ein Feuchtigkeitsdepot aufzubauen, wird die Haut 24h mit intensiver Feuchtigkeit versorgt, die Hautschutzbarriere wird gestärkt und die Haut vor Feuchtigkeitsverlust geschützt.

Hydro Boost Pflegeserie

Feuchtigkeitscreme für fettige, unreine Haut

Fettige Haut entsteht durch eine übermäßige Talgproduktion. Aufgrund von Hormonschwankungen, Umwelteinflüssen, aber auch Faktoren wie Ernährung, Stress oder Vererbung produziert die Haut vermehrt Talg, auch Sebum genannt, wodurch sie glänzt und grobporiger wirkt.

Zudem füllen sich die Poren mit dem überschüssigen Talg und es können Mitesser entstehen. Wenn sich die Hautporen dann entzünden, können sich auch Pickel entwickeln. Fettige Haut neigt daher oft auch zu Hautunreinheiten und Akne

Gesichtscremes für fettige Haut sollten daher ölfrei sein und die Hautbarriere schützen, damit keine Bakterien eindringen und so keine Entzündungen entstehen können.

Produktempfehlung: Neutrogena® hat für unreine Haut die „Tägliche Feuchtigkeitspflege ölfrei“ entwickelt, die die Haut geschmeidig macht, ohne die Poren zu verstopfen. Die ölfreie, schnell einziehende Formel spendet den ganzen Tag Feuchtigkeit, verbessert das Hautbild und hilft, die Hautschutzbarriere zu erhalten. So kann sie ab der ersten Anwendung helfen, Pickel vorzubeugen und zu beseitigen und die Haut wirkt zarter und ebenmäßiger, sichtbar reiner und gepflegt.

Feuchtigkeitscreme für unreine Haut

Tagescreme oder Nachtcreme?

Zwischen Tages- Nachtcremes gibt es kleine, aber feine Unterschiede:

Eine Tagescreme sollte der Haut Feuchtigkeit spenden und ihr optimalen Schutz gegen äußere Einflüsse, wie zum Beispiel Hitze oder Kälte geben. Tagescremes sind in der Regel leichter als Nachtcremes, sollten schnell einziehen und nicht fetten. Bei Tagescremes solltest du auch den UV-Schutz nicht vergessen.

Auch Nachtcremes schenken Feuchtigkeit und unterstützen die Hautbarriere, sind aber vor allem für die Regeneration im Schlaf konzipiert. Ihre Konsistenz ist meist cremiger und sie hinterlassen einen dünnen Film auf der Haut.

Erfahre mehr unter Tagescreme und Nachtcreme.

Die richtige Pflegeroutine

Für eine umfassende Gesichtspflege bildet die Gesichtsreinigung die Basis. Bei der Reinigung wird die Haut von Schmutz, Bakterien, Make-up und Hautschüppchen befreit und die Poren geöffnet. Die geklärte Haut kann nun die Inhaltsstoffe der anschließenden Gesichtscremes optimal aufnehmen.

Reinige dein Gesicht zwei Mal pro Tag morgens und abends und trage anschließend die entsprechende Creme auf. Am Morgen kannst du die Tagescreme dann auch als Make-up-Grundlage nutzen.

Eine ideale Ergänzung zur Gesichtscreme stellen Gesichtsmasken dar. Sie pflegen die Haut besonders intensiv und effektiv und lassen sie in nur wenigen Minuten frischer, ebenmäßiger oder glatter aussehen. Daher sollten vor allem Feuchtigkeitsmasken zusätzlich zur täglichen Gesichtscreme ein bis zweimal pro Woche in die tägliche Pflegeroutine integriert werden.

Ebenfalls interessant:

- Tagescreme und Tagespflege

- Nachtcreme und Nachtpflege

- Hyaluron Creme